2021 geht langsam zu Ende…

Wieder stehen wir am Ende eines ereignisreichen Jahres.
Zeit, innezuhalten, zurückzublicken und Bilanz zu ziehen.

Unsere Kraft ziehen wir bekanntlich aus den positiven Momenten, Momente die wir ohne negative Ereignisse gar nicht wahrnehmen würden.
Letztlich bestimmen Gefühle unser Leben:

Mitgefühl mit denen, die krank waren, einen lieben Menschen verloren haben und traurig sind oder mit den Opfern der Naturkatastrophen, die uns dieses Jahr ereilt haben.

Freude mit denen, die persönlich Schönes erleben durften, Familienzuwachs erhalten haben oder einen runden Geburtstag feiern durften.

Wut über all die Ungerechtigkeit, die wir in der Welt sehen mussten und über Menschen, die zu unfassbar schrecklichen Dingen fähig waren.

Begeisterung für unseren Fußballverein, unsere Hobbies oder Mitmenschen, die uns überrascht und beglückt haben.

Enttäuschung darüber, dass wir manche Ziele nicht erreicht haben, oder wenn Menschen anders agiert haben, als wir es erwartet hatten.

Zufriedenheit über das, was wir erreicht, was wir geschafft haben, wenn Anstrengung von Erfolg gekrönt war.     

Das Auf und Ab des Lebens bleibt spannend und hält immer wieder Überraschungen für uns bereit. Mit ihnen klar zu kommen, sie anzunehmen und das Beste daraus zu machen, ja sogar manchmal stärker daraus hervorzugehen, ist und bleibt unser Ziel – in beruflicher wie in privater Hinsicht.

Hoffnung ist dabei der Motor, der uns antreibt, mit Zuversicht und Vorfreude auf das kommende Jahr zu blicken. 

Vielen Dank für die vergangenen Monate, besinnliche Festtage und alles Gute für 2022.